Zur Startseite
Magazin
Service
Historisches
Kunst und Kultur
Taucha-Links

Service
FB-Schaltfläche


Wetter-Vorhersage

Archiv der Schlagzeilen


Archiv der Schlagzeilen - April 2005 Schlagzeilen-Archiv

April 2005

29.04.05 Wiedersehen nach 50 Jahren - Klassentreffen in Taucha
Rainer BochmannAnsonsten zieht er mit der Fotokamera los, um für www.taucha-online.de Fotos zu schießen.
Diesmal ist unser Vereinsmitglied Rainer Bochmann (als Tauchaer "Urgestein" auch bekannt als "Blochinger") in eigener Sache unterwegs: Am Wochenende 30.04./01.05.2005 treffen sich 4 Tauchaer Schulklassen aus seinem Einschulungsjahrgang 1947 zum Klassentreffen und der "Goldenen Konformation".
Alte Kumpels will er treffen, sogar der ehemalige Lehrer, Herr Strauch wird mit ihnen am Samstag die "Alte Schule", wie sie das heutige "Geschwister-Scholl-Gymnasium" nennen, besichtigen.
In der Gaststätte "Bauvereinshöhe" werden sich die Jungs aus der damaligen 8a dann wohl viel zu erzählen haben. Immerhin sind ja seit dem letzten gemeinsamen Schultag 50 Jahre vergangenů


Ob sie sich hier wiedererkennen? (Doppelklick aufs Foto zum Vergrößern)

Nun hat das Treffen stattgefunden. "Wir wurden am 01.09.1947 eingeschult, das waren die Klassen 1a und b als reine Jungs- und die 1c und d als reinen Mädchenklassen....", schreibt Rainer Bochmann.
"Einen Tag vor unserer goldenen Konfirmation trafen sich vor der "alten" Schule die Herren von der früheren Klasse 8 a und b um einen Schulrundgang durchzuführen.
Am Sonntag dann waren die 2 Mädchen- und die zwei Jungsklassen in der Kirche....".
Hier schon mal ein paar Fotos vom Treffen.

        

28.04.05 Herbstball der Bürger und Vereine 2005
Die Schuhe tragen noch den Staub vom Tanzparkett beim Tauchaer Frühlingsball, da saß schon wieder ein Organisationsteam zusammen, um den

"Herbstball der Bürger und Vereine 2005"
vorzubereiten.
Die Mitglieder der Tauchaer Vereine TSG 1861, Internet- und Gewerbeverein sammelten erste Ideen und besprachen Konzepte, um
am Samstag, den 12. Novemver 2005, in der Tauchaer Mehrzweckhalle
für alle Tauchaer Bürger, ob vereinsmäßig organisiert oder nicht, eine abwechslungs- und erlebnisreiche Veranstaltung auf die Beine zu stellen.
Diesmal verstärken der Stadtmarketingclub und der Freundeskreis Chadrac/Espaly das Vorbereitungsteam.
Für die Gastronomie wird wieder das Leipziger Restaurant "Apels Garten" sorgen.
        

26.04.05 Quo vadis - Stadtbad Tacha?
Die Badinitiative ist gegenwärtig dabei, über das Thema "Badsanierung aus eigener Kraft - was tun, wenn keine Gelder fließen?" Überlegungen u.a zu solchen Themenkreisen anzustellen und nach Lösungen zu suchen, wie
−  technischer Zustand - Möglichkeiten der Stufensanierung
−  Finanzierung - Entwicklung von Sponsoringkonzepten zur Reduktion der Belastung des städtischen Haushalts
−  Vermarktung - Werbekonzept zur Steigerung der Attraktivität und des Bekanntheitsgrades der Einrichtung.
Letzte Meldung vom 29.04.05, 08.25 Uhr:"...soeben hat uns die Meldung erreicht: Für das Bad wurden keine Fördermittel bewilligt...."
Die Badinitiative lädt sehr herzlich zum nächsten Treffen "Komm mit hab Spaß im Tauch'schen Bad" am Dienstag, 03.05.2005, 20:00 Uhr Ort: Kindergarten Tausendfüssler, Ernst-Moritz-Arndt-Str. alle Mitglieder der Badinitiative, die Förderer des Bades und die Stadtverwaltung ein.
Nach Informationen von Silke Heuwerth, Badinitiative     

26.04.05 Kein Verkehrstoter 2004 im Tauchaer Revierbereich
Im Jahr 2004 wurden im Bereich der Polizeidirektion Westsachsen 15.384 Verkehrsunfälle registriert. Dabei wurden 58 Personen getötet, 726 schwer und 1.970 leicht verletzt. Der dabei unmittelbar entstandene Sachschaden summierte sich auf über 43 Mio. €.
Häufigste Unfallursache waren
−   Unangemessene Geschwindigkeit 2,32 %
−   Unzureichender Sicherheitsabstand 22,44 %
−   Nichtbeachten der Vorfahrt 14,27 %
−   Alkoholeinfluss 10,95 %
Als ein Unfallschwerpunkt gilt im Landkreis Delitzsch die B 87 neu/ B 107 in Eilenburg (25 Unfälle mit 1 Verletzten).
Im Bereich des Polizeirevieres Taucha kra chte es im vorigen Jahr 340 mal. Bei 44 Unfällen gab es Verletzte. 32 Unfallbeteiligte hatten Alkohol getrunken als sie einen schwerwiegenden Unfall verursachten. Tote waren bei den Verkehrsunfällen zum Glück nicht zu beklagen.
Die Tauchaer Beamten kassierten 2.878 Verwarngelder, beschlagnahmten 28 Führerscheine und stellten 62 Kraftfahrer beim Fahren unter Alkohol und stoppten 1.010 Fahrzeugführer wegen Geschwindigkeitsübertretungen.
Aus der Verkehrsunfallstatistik 2004 der PD Westsachsen. Vollständie Version(PDF) hier klicken     

25.04.05 Ein Außenseiter wird Tauchaer Stadtmeister im Skat
Ein nicht organisierter Skatspieler hat die vierten Stadtmeisterschaften im Skat gewonnen. Frank Nürnberger hatte ein Heimspiel: Der Titel blieb in der Stadt, denn der Tauchaer erreichte in zwei Serien insgesamt 2.947 Punkte. Nach nur 945 Punkten und drei verlorenen Spielen in der ersten Serie gelang ihm in der zweiten Runde ein Husarenstück. Frank Nürnberger erspielte sagenhafte 2.002 Punkte und damit den großen, goldenen Siegerpokal. Seine Siegprämie betrug 500 Euro.
Nürnberger spielt nicht in einem Skatverein. Für ein Jahr kann er sich nun mit dem Titel Tauchaer Stadtmeister schmücken. Den zweiten Platz erkämpfte sich eine Frau. Marina Horschig aus Hoyerswerda erspielte insgesamt 2.800 Punkte (1300 / 1500) und gewann 300 Euro. Damit wiederholte Marina Horschig den Erfolg des Vorjahres, als sie ebenfalls beste Dame und Vizemeister wurde.
Ausgerichtet wurde der Preisskat vom Besitzer des "Ratskellers" in Taucha, Guido Lerch, und dem Skatverein Reudnitzer Skatbuben Leipzig e.V.
Nach drei hervorragend besuchten Großturnieren war die vierte Auflage schlecht besucht. Lediglich 72 Skatfreunde aus Leipzig und dem sächsischen Raum nahmen teil. Die Organisatoren waren enttäuscht über die im Vergleich zu den Vorjahren geringe Resonanz. Die Tauchaer Sporthalle wirkte leer.
Obwohl die Kellnerinnen noch vom Tauchaer Frühlingsball am Vorabend "geschlaucht" waren, war die Bedienung zuvorkommend und schnell. Die gastronomische Versorgung und die fairen Preise wurden von den Skatspielern gelobt. Nichtraucher und Raucher spielten getrennt.
(Bericht: Thomas Dornheck, Reudnitzer Skatbuben e.V. mit frdl. Genehmigung)

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Homepage der Reudnitzer Skatbuben unter:
    www.dskv.de/pages/verein_start.php?page_id=4170

        

24.04.05 Mit dem Cadillac zum Fühlingsball
     
Diesmal hatten sich die Organisatoren des Frühlingsballs noch etwas ganz besonderes ausgedacht. DJ Roland erinnerte sich an seine Bekannte Sabine Nagel, die mit ihrem Lebenskamerad Tobias Gocht aus Leipzig-Grünau einen Cadillac in Privatbesitz hat. Die Beiden haben sofort zugestimmt und die Fahrt wurde durch die LVZ unter den ersten Anrufern verlost. Gewonnen hat Familie Hering, aus Pönitz, die erst seit einem 3/4 Jahr in Taucha wohnen. "Eine ganz super Idee" bekannte Klaus Hering bei der Ankunft und Dagmar Hering ergänzte: "Mit meinem Outfit wollte ich ein bißchen an die 60er Jahre - die Zeit meiner Kindheit - erinnern". Die beiden fühlen sich in ihrer neuen Heimat schon sehr wohl, denn Klaus Hering sagte bei der Abfahrt in Pönitz lachend: "Die Welt ist ein Dorf und Taucha eine Stadt".
Bald wäre die Fahrt nichts geworden, denn der Cadillac musste vorige Woche in die Werkstatt.
Tobias Gocht hat den "Cadillac 1961 Series 62" 1999 in völlig verwahrlostem Zustand erworben und ihn dann selbst, mit Hilfe von Bekannten und seiner Lebensgefährtin Sabine Nagel völlig auseinander genommen, entrostet und technisch wieder auf Vordermann gebracht. Er ist Autofreak und so ein "Amischlitten" hat ihn schon immer gereizt. Er nimmt mit dem Auto an verschiedenen Showveranstaltungen teil und kutschiert auch gern mal ein Hochzeitspaar. So ist er im Mai z.B. in Oberkotzau bei Hof. Das ist auch ziemlich die weiteste Strecke, denn bei einem Verbrauch von 20-22 Super plus auf l/100km geht das ganz schön ins Geld. Für alle Autofreaks hier noch ein paar technische Daten: 5,67 lang, 2,32 breit, 325 PS und 6,4 l Hubraum.
   
Der himmelblaue Cadillac von Tobias Gocht war nicht der einzige Cadillac der an diesem Abend an der Mehrzweckhalle vorfuhr. Plötzlich parkte noch der weiße Cadillac von Herrn Süß vor der Mehrzweckhalle. Er kutschierte die Familie Winkler zum Ball.
(Eigener Bericht Text und Fotos: Matthias Kudra und Reinhard Rädler sowie Dirk Hering)

        

23.04.05 Der 6. Frühlingsball war frühlingshaft
Ein himmelblauer Cadillac fährt vor die Tauchaer Merhrzweckhalle, Liotards Schokoladenmädchen verteilt Hallorenkugen und drei (!) "Miss Taucha" empfangen die Gäste mit einem Glas Sekt. Das kann (konnte) man nur beim 6. Tauchaer Frühlingsball am 23. April 2005 erleben.
An diesem frühlingshaften Samstagabend konnten die Organisatoren und ihre Helfer um Elektromeister Lutz Ritter, Veranstaltungsprofi DJ Roland Kohler und Ratskellerchef Guido Lerch fast 600 Gäste begrüßen.
Bis 2 Uhr morgens war die Tanzfläche gut gefüllt. Kein Wunder auch, denn Küche und (Rats)Keller boten das Beste, so dass für eine ständigen Kaloriennachschub gesorgt war. Das Programm trug dem frühlingshaften Charakter Rechnung: Es war bunt gemixt.

Lesen Sie auch unseren ausführlichen Bericht (mit Video-Clip) und und werfen einen Blick in unsere Fotogalerie vom Ball.
Eigener Bericht IVT, Text und Fotos Reinhard Rädler

Weitere Informationen zum Thema aus unserem Archiv:
    Publikumsmagnet 5. Frühlingsball (24.04.04)
    Über 500 Tauchaer beim 4. Frühlingsball (28.04.03)

        

20.04.05 Wiederum weniger Straftaten in Taucha
Im Landkreis Delitzsch wurden 9.260 Straftaten registriert, ein Plus von 165. Die Aufklärungsquote von 58,1 Prozent liegt über dem Sachsen-Durchschnitt (57,9 Prozent), so die Bilanz der Polizeidirektion Westsachsen in der LVZ.
Auch im Verantwortungsbereich des Polizeirevieres Taucha konnte wiederum ein Rückgang der Straftaten um 17% verzeichnet werden. Lag die Zahl der erfassten Fälle 2000 noch bei 1.216, sank diese Zahl auf 1.043 Fälle.
Im gleichen Zeitraum wurde die Aufklärungsquote von 51,3% auf 57,5% gesteigert.
In der Stadt Taucha wurden 905 Straftaten (2003:1.088)erfasst, von denen 519 aufgeklärt werden konnten.

        

18.04.05 Künstlerstammtisch berät über die Koordination der Kultur in Taucha
   
Am 6. Künstlerstammtisch des Kunst- und Kulturvereins Taucha (KuKuTa) haben diesmal neben dem Landrat Michael Czupalla, seinem Mitarbeiter Dr. Artur Beuchling, u.a. auch Prof. Nadolski sowie die Leipziger Künstler Dr. Meier (Germanist, Historiker und Schriftsteller), Volkmar Röhrig (Verlag der Leipziger Stadtteilzeitungen) und Michael Blümel (Grafiker, Maler und Illustrator) Platz genommen. Ein Beleg dafür wie das kulturelle Leben in Taucha auch außerhalb der Stadtgrenzen wahrgenommen und geschätzt wird.
Hans-Jürgen Rüstau vom KuKuTa informierte zunächst über das vielfältige Programm während der Tauchaer Kulturwoche vom 20.- 28.05. Die Veranstaltungen unterschiedlicher Coleur, Veranstalter und Organisatoren sollen die Vielschichtigkeit der Tauchaer Kulturszene belegen, wie Hans-Jürgen Rüstau betonte. Prof. Nadolski beklagte die mangelnde Organisation des kulturellen Geschehens in Taucha und ergänzte: "Wir müssen es schaffen, das Ganze auch im Landkreis bekannt zu machen". Er schlug vor, die Tauchaer Veranstaltungen auch im Amtsblatt der Landkreises Delitzsch zu veröffentlichen. Diesen Vorschlag griff der Landrat gerne auf und lobte ausdrücklich das Engagement der Bürger mit den Worten: "Wir sind im Landkreis gut aufgestellt". Er beklagte ebenfalls die mangelnde Vernetzung, die Koordination von Veranstaltungen, generell im Landkreis Delitzsch. In diesem Zusammenhang informierte Matthias Kudra über eine Initiative des Internetvereins, den offiziellen Veranstaltungskalender durch einen Veranstaltungsplaner zu ergänzen, um allen potentiellen Veranstaltern die Möglichkeit zu geben ihre Vorhaben im Vorfeld abzustimmen und zu koordinieren. Daraufhin unterbreitete Prof. Nadolski den Vorschlag, die Verleihung des Mühlenpreises im nächsten Jahr mit einer Kulturwoche des Landkreises zu verbinden. Landrat Czupalla sagte eine wohlwollende Prüfung des Vorschlages zu.
Die Leipziger Künstler Dr. Meier, Volkmar Röhrig und Michal Blümel erklärten ihre Bereitschaft zur Mitarbeit.
(Eigener Bericht IVT, Text und Fotos: Matthias Kudra)

        

17.04.05 Tauchas Kegler in Sachsen wieder erstklassig
Am Sonnabend 17:25 Uhr in der Kegelsporthalle Neukieritzsch: Tauchas Kegler samt Fangemeinde lagen sich in den Armen und bejubelten den Aufstieg in die 1.Landesliga Sachsen.
Die Aufgabe für die Parthestädter war vor Beginn der Partie klar. Nur ein Doppelpunktgewinn würde zum Aufstieg reichen, denn Zschorlau und Stollberg waren punktgleich mit Taucha. Mit entsprechender Konzentration und lautstarker Unterstützung kam das Starterpaar Gennat / Meyer immer besser in Schwung und lies 57 Kegel mehr fallen als der Gastgeber.
Im Mittelpaar sollte dann bereits die Vorentscheidung fallen, denn Jens Bunk erzielte mit 886 Holz den Tagesbestwert und Udo Zeutschel beherrschte seinen Gegner ebenfalls. Das bedeutete ein Plus von 133 Kegel. Für Stefan Wächtler und Jens-Uwe Apitzsch hieß nun die Devise, das Neukieritzscher Paar halten und den Vorsprung verteidigen. Doch beide sammelten weitere Holz auf das Tauchaer Konto, so dass am Ende ein deutlicher Sieg mit einer guten Mannschaftsleistung von 5111 Holz (23 Kegel unter Mannschaftsbahnrekord) heraus kam. Übungsleiter Dietrich: "Nach vier Jahren zweiter Landesliga wurde es endlich Zeit, den Aufstieg zu packen - meine Mannschaft hat es verdient".
Dies zeigt auch die Statistik: Bester Heimschnitt (5276), bester Auswärtsschnitt (5047), höchstes Heimergebnis (5367) und höchstes Auswärtsergebnis (5281 Holz).
(Bericht und Foto: Jens-Uwe Apitzsch, KSV Taucha)

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des KSV unter:
  www.taucha-vereine.de/ksv-taucha

        

14.04.05 Neue Sorgen der Badinitiative
Eigentlich soll in diesem Jahr mit der Sanierung des Stadtbades begonnen werden. Aber da der Fördermittelbescheid aus Dresden noch immer aussteht, können Ausschreibungen für den Bad-Umbau nicht rausgehen. "Was passiert, wenn die Fördermittel nicht kommen und sich auch kein Investor findet ?", wird Silke Heuwerth von der Badinitiative in der LVZ zitiert. Ihre Mitstreiterin Heike Meyer ergänzt: "Ich glaube erst an die Sanierung, wenn ich den ersten Spatenstich sehe. Die Termine verstreichen und irgendwann kippt vielleicht die Stimmung". Die Badinitiative wird weiter am Ball bleiben und dem Rathaus "unsere inhaltliche Mitarbeit anbieten", versichert Silke Heuwerth in der LVZ.
(Archiv-Foto: Joachim Chüo)

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Punkt Aktuelles unter:
  Initiative Stadtbad

        


        

09.04.05 Computerspieler vernetzen sich wieder zur LAN-Party
35 Computerspieler aus München, Hamburg, Hannover und Leipzig haben sich dieses Wochenende erneut in der Parthestadt getroffen, um im Netzwerk gegeneinander zu spielen. Organisiert wurde die LAN-Party von Enrico Skaletz und Pit Wittenberg aus Leipzig. Der 26-jährige Pit Wittenberg ist zum ersten Mal Mitorganisator der LAN-Party an der Seite von Enrico Skaletz, der die Veranstaltung nun schon zum achten Mal durchführt.
Die LINTEC IT AG aus Taucha hat die Veranstaltung durch Bereitstellung von 3 Switches zum Vernetzen der einzelnen Computer gesponsort. "Das hat uns sehr geholfen, macht die Arbeit wesentlich einfacher", schätzt Enrico Skaletz das Engagement der LINTEC IT AG ein.
Ganz hoch im Kurs standen diesmal die Spiele Medal of Honor, SIMS II, Battlefield 1942 und Call of Duty. Bereits zum fünften Mal ist der IR54-Clan mit von der Party. Daniel Fischer, Chef des Clans, kommt gerne mit seinen Mitgliedern in die Parthestadt. Im April 2002 in Leipzig gegründet gehören mittlerweile Computerspieler aus ganz Deutschland und Österreich zu den Mitgliedern. Und das Computerspiele längst keine Domäne der Jungen mehr sind, beweisen Melanie aus München und Swetlana aus Hannover, die bereits zum dritten Mal an der Tauchaer LAN-Party teilnehmen.
Freuen würden sich die Organisatoren, wenn bei zukünftigen Veranstaltungen auch Tauchaer den Weg in das Gewerbegebiet Eilenburger Str. finden würden.
     
(Eigener Bericht IVT: Text und Fotos: Matthias Kudra)

Weitere Informationen zum Thema aus unserem Archiv:
    LAN-Party lockt Computerspieler in die Parthestadt (26.03.04)

        

05.04.05 Joker im Ehrenamt" als Dankeschön für Engagement-Kultusministerium bittet Vereine um Vorschläge
Sachsens Kultusministerium sucht den "Joker im Ehrenamt". Mit diesem Titel sollen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für ihre Leistungen gewürdigt werden. Alle Vereine und Einrichtungen in Sachsen sind aufgerufen bis zum 6. Mai Vorschläge für bewährte Ehrenamtliche, aus den Bereichen des Sports, Sportjugendarbeit, Eltern- und Schülervertretung, Umweltbildung, Schuljugendarbeit, Heimatpflege und Laienmusik einzureichen. Besonders geeignet als Vorschlag für den "Joker im Ehrenamt" sind sowohl langjährige Aktive als auch jüngere Menschen, die dem Ehrenamt beispielhaft neue Impulse verliehen haben. Die Auszeichnungsveranstaltung mit Kultusminister Flath wird im August in Dresden stattfinden.
Für Sportvereine nehmen der jeweilige Kreissportbund und die Kreissportjugend Vorschläge entgegen, für die Landesfachverbände der Landessportbund. Vorschläge aus dem Kreis der ehrenamtlich tätigen Sportlehrer gehen an das Kultusministerium, Referat 26, Postfach 100910.
Meldungen aus dem "nicht-sportlichen" Bereich bitte an : Landeselternrat, Hoyerswerdaer Str. 01, 01099 Dresden; Landesschülerrat, Hoyerswerdaer Str. 01, 01099 Dresden; Sächsische Arbeitsstelle für Schule und Jugendhilfe e.V., Alaunstr. 11, 01099 Dresden; Landesverein Sächsicher Heimatschutze.V., Wilsdruffer Str. 2a, 01067 Dresden; Kulturbund Landesverband Sachsen e.V., Fechnerstr. 23, 01139 Dresden; Sächsische Musikrat e.V., Berggartenstr. 11, 01277 Dresden.
(Mitteilung der Stadtveraltung Taucha)

        

Zur Homepage der Stadt Taucha
Veranstaltungen

Kalender

Aus dem Rathaus
Bekanntmachungen, Verkehr

Kino in Taucha
Spielplan

Text-Archiv
Newsarchiv/ Suche
Sitemap A-Z
Chronik 2012
Chronik-Archiv

Foto-Galerie

Eingang

Multimedia

Video-Reportagen

Radioreportagen