Zur Startseite
Magazin
Service
Historisches
Kunst und Kultur
Taucha-Links

Service
FB-Schaltfläche


Wetter-Vorhersage

Damals präsentiert vom Internet Verein Taucha, der sich 2016 aufgelöst hat und als eigenständige Untergruppe in den Heimatverein integriert wurde.

Aktuelles in Schlagzeilen

November 2007

Archiv
  
 
Seite durchsuchen  
Weitere Informationen und Bekanntmachungen der Stadtverwaltung Taucha finden Sie im Schwarzen Brett auf www.taucha.de.

27.11.07 500 Meter Weihnachtsstimmung in Taucha

Ist da Strom drin? - Lutz Ritter beim Glühbirnencheck Da geht in Taucha manches Licht auf -Karrikatur von Jo Herz Alle Jahre wieder …zumindest seit 2001, trifft man Lutz Ritter, Inhaber der gleichnamigen Tauchaer Elektrofirma, im Tauchaer Stadtzentrum an, wenn er die Weihnachtsbeleuchtung installiert.
Alle Jahre wieder lässt es sich auch der Tauchaer Schnellzeichner Jo Herz nicht nehmen, den Elektriker Ritter auf Zeichenkarton festzuhalten, denn auch im vergangenen Jahr hatte er den Zeichenstift gezückt...
Die 10 Meter hohe Weihnachtstanne (die eigentlich eine aus dem Raum Schleiz stammende serbische Fichte ist), den Eingangsbogen zum (Weihnachts)Marktplatz, einige weihnachtliche Motive und die Lichterketten in der Leipziger Straße bekommen insgesamt 500 Glühlampen auf- bzw. eingesetzt, ca. 120 davon werden den Weihnachtsbaum zieren. Etwa 500 Meter Lichterketten kommen so zusammen, die dann bis in die Weihnachtstage hinein brennen und für weihnachtliche Stimmung sorgen werden. Stattliche 4.000 KW werden dann auf der Stromrechnung der Stadt erscheinen.
Die Lichterketten in der Leipziger Straße werden zusammen mit der Straßenbeleuchtung erleuchten, während die Marktbeleuchtung über eine extra Schaltuhr eingeschaltet wird.
Spätestens zum Taucher Weihnachtsmarkt am 1. und 2 Dezember (jeweils von 14-19 Uhr) werden sich wieder viele Augen am Lichterglanz in der Parthestadt erfreuen.
Bericht IVT. Text und Fotos: Reinhard Rädler

        

21.11.07 PC-Absturz - der Stadtmeister stand aber zum Glück schon fest

Beinah hätten die diesjährigen Tauchaer Stadtmeisterschaften für für Nichtaktive Kegler wiederholt werden müssen, aber zum Glück standen Sieger und Platzierte vor dem bösen Crash schon fest, weil: Der PC mit den Starter- und Ergebnislisten war abgestürzt und die Datei mit den Punkten hatte sich ins Nirwana verabschiedet. (Kleiner Tipp des Internetvereins: Öfters mal eine Zwischenspeicherung vornehmen, dann sind nicht gleich alle Daten weg!...)
Der diensthabende Cheforganisator des Kegelsportvereins "Blau-Gelb" Taucha e.V.. Jens-Uwe Apitzsch; sonst verantwortlich für Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit, konnte am Ende des Wettbewerbes also trotzdem die Sieger küren.
Insgesamt 37 Starter und 5 Mannschaften schoben je 15 Kugeln auf jeweils 4 Bahnen in die Vollen und das waren die Besten:
Männer Frauen Teams
Ralf Meißner
322 Holz
Ilona Wlochowitz
254 Holz
BBG 1
1.192 Holz
Maik Baumann
316 Holz
Ursula Weber
234 Holz
Handwerker
1.189 Holz
Thomas Drube
311 Holz
Kerstin Weber
223 Holz
Frühschoppenrunde
1.169 Holz
Den Kampf um Platz drei bei den Männern konnte Thomas Drube erst nach einem spannenden Stechen über 2x5 Kugeln mit Klaus Weber, mit 2 Holz mehr, knapp für sich entscheiden.
Sowohl die Teilnehmerzahl als auch die Siegerleistungen lagen hinter den des Vorjahres zurück. Der Berichterstatter allerdings konnte sich dagegen um 43 Holz auf 302 Punkte steigern und verpasste so den dritten Platz um ganze 9 Holz. Bei dieser Konstellation kam der olympische Gedanke dann doch nicht mehr so richtig auf…
Bericht IVT. Text und Fotos: Reinhard Rädler
        


17.11.07 Entdeckertag präsentierte Wissenswettstreit und viele Ideen mit Witz für Kids

Nach der guten Resonanz im vergangenem Jahr hatte der Stadtmarketingclub (SMCT) auch in diesem Jahr wieder zu einem Entdeckertag für Kinder in die Grundschule am Park geladen. Nach einer kurzen musikalischen Eröffnung startete das große Wissensquiz für Kinder der 4. Klasse. Die beiden Tauchaer Grundschulen, die Grundschule am Park und die Regenbogenschule, traten wieder gegeneinander an. Kandidatenteams bestehend aus 3 Kindern jeder Schule testeten ihr Wissen in den Fachgebieten Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften/ Sachkunde sowie Musik und Kunst. Die Jury des SMCT mit den Herren Küas, Müller und Schmidt hatte dabei zum Teil knifflige Entscheidungen zu fällen, denn die Kinder zeigten sich sehr kreativ. Zum Beispiel die Frage nach dem Gerät zum Messen des Luftdrucks beantworteten die Kinder der Grundschule am Park einfallsreich mit Luftdruckmessgerät, was natürlich nicht falsch ist, gefragt war aber das Barometer. Sabine Köppe, freischaffende Moderatorin beim Leipzig Fernsehen, hat das Quiz schwungvoll moderiert und dabei auch die kleineren Kinder sowie Eltern und Gäste bei der Beantwortung der Fragen gekonnt mit einbezogen. Am Ende gab es ein ebenso knappes wie eindeutiges Ergebnis. Wie im vorigen Jahr siegte mit 14 : 13 Punkten die Grundschule am Park. Glücklich nahem die Kinder aus den Händen von Katharina Koss, der Hauptorganisatorin des Entdeckertages und Sabine Köppe die Urkunde mit einem Gutschein in Höhe von 100 Euro für die Grundschule am Park und von 50 Euro für die Regenbogenschule entgegen. Anschließend bedankten sich Frank Küas und Katharina Koss vom SMCT bei Sabine Köppe für die originelle Moderation des Quizes mit einem Präsent.
Dann ging es aber auf große Entdeckungstour, manche Kinder konnten es schon gar nicht mehr erwarten. Am Stand von Annett Küas, der "Kretivwerkstatt Kleine Meister", wurde fleißig gehämmert und geklopft. Getreu dem Motto der Kreativwerkstatt "Holzige Ideen mit Witz für Kids" bastelten die Kinder z.B. eine Murmelorgel. In der Geowerkstatt des Institutes für Geografie der Universität Leipzig lernten die Kinder z.B. wie Rotkohlsaft als Indikator eingesetzt werden kann oder Gummibärchen dick werden. Die Station "Bildende Künste" wurde von der Kreismusikschule Delitzsch betreut. Die Kinder konnten da schon selbst mal ein Instrument in die Hand nehmen und die Eltern erhielten Informationen zur musikalischen Früherziehung und den Angeboten der Musikschule im Tauchaer Gymnasium. Gespielt wurde natürlich auch: Speedstacking, ein Becherstapelspiel nach Geschwindigkeit und Go.
Großen Zuspruch fand auch die Cafeteria, eine Neuerung beim Entdeckertag. Sandra Sroka und Heike Meyer verkauften leckeren Kuchen, gebacken von Mitgliedern des SMCT sowie Kaffee und natürlich Milch, Limonaden und Säfte für die Kinder.
Ein viertel Jahr Vorbereitung hatte sich am Ende für die Organisatoren gelohnt. Erleichtert schätze Katharina Koss am Ende ein: "Die Kinder haben vorallem beim Quiz tüchtig mitgefiebert und wir haben den Eindruck, dass es allen gefallen hat". Frank Küas ergänzte: "Die Idee die Kinder mit dem Wissenswettstreit direkt in die Veranstaltung mit einzubeziehen, ist wieder aufgegangen und hat uns einen gut gefüllten Saal beschert".
Apropos Bescherung. In zwei Wochen öffnet der Tauchaer Weihnachtsmarkt und dafür sucht der SMCT händeringend noch nach Bäckern für den Tauchaer Riesenstollen.
Bericht IVT. Text und Fotos: Matthias Kudra

Weitere Informationen zum Thema aus unserem Archiv:
    Die Chemie stimmte beim Wissenschafts- und Entdeckertag für Kinder (18.11.06)
    Wie baue ich einen Computer ...? - Wissenschaftstag für Kinder (10.09.05)

        


04.11.07 Taucha taucht (kabarettistisch) auf

Mit ihrem Kabarettprogramm "Taucha taucht auf!" nehmen die Tauchaer Hans-Jürgen Rüstau, Tobias Meier, Roman Knoblauch, Jürgen Ullrich und Reinhard Rädler diesmal die Gäste im "Cafe esprit" mit auf eine Zeitreise durch die kleine Parthestadt.
Bei einem gemeinsam hysterischen Stadtrundgang machen sie so Bekanntschaft mit einigem, was in Taucha auf- und abtaucht, wie die z.B. die Post, aber auch die Menschen im neuen Tauchaer Bad und die Stadträte im Tauchaer Stadtrat.
Für die bevorstehende Bürgermeisterwahl wird auch gleich eine Kandidatin, Miss Elfriede nämlich, ins Rennen geworfen, die sogar eiligst dafür eine neue Partei, die KSP ( die KittelSchürzenPartei) gegründet hat, die aber als tragische Gestalt aus politischen Gründen vom Herrenklo des Rathauses als Badkabinenbeauftragte ins Parthebad wechseln musste. Man wird Ohrenzeuge von Interviews zwischen dem Lokalredakteur Bart Olafsson und dem Parteienforscher Prof. Dr. Emanuel Tauchauf und Miss Elfriede zu Themen rund ums Wahlgeschehen um das Amt des Bürgermeisters und auch das Wesen und Wirken von Pflaumino, der aus den unendlichen Tiefen und Fluten des "Kleinen Schöppenteiches" plötzlich als Phänomen aufgetaucht war, wird vorder- und hintergründig beleuchtet.
Man wird erleben, wie schwierig es sein kann, einen Beschwerdebrief an den Bürgermeister zu schreiben und ihn (den Brief!) dann auch noch in einen nahen Briefkasten zu werfen und was das "knallrote Dönerhaus am Gotteshaus" für eine Außenwirkung auf Taucha hat. Und man wird auch erfahren, welches als wichtigstes Gebäude am Marktplatz gilt und warum.
Das alles verpackt in pointierte Sketche und Lieder, Situationskomik und Action, die von der Band "Jahrgang 65" musikalisch begleitet werden, sorgt beim Publikum für beste Unterhaltung.
Bericht IVT. Text und Fotos: Reinhard Rädler
Wegen Kartenwünschen für die Veranstaltungen am Samstag 20 Uhr und Sonntag 19 Uhr, sowie am Freitag, den 23.11. und Samstag den 24.11. jeweils 20 Uhr kann man noch unter 034298 14217 im Cafe esprit nachfragen.
        

10.11.07 Rassegeflügelausstellung mit Anregung für den Bürgermeister

"Hier ist ja richtig was los!", entfuhr es Bürgermeister Dr. Schirmbeck spontan, als er die Rassegeflügelausstellung und Kreisschau in Tauchas Wyn- Passagen in der Dewitzer Straße betrat. Nicht ohne Stolz berichtete ihm der 1. Vorsitzende des "Rassegeflügelzuchtvereins Ornis 1891 e.V. Taucha", Bernd Dietrich, dass 64 Züchter aus 17 Vereinen insgesamt 509 Tauben, Hühner, Gänse und Enten verschiedenster Rassen in Taucha ausstellen. ""Eine ziemlich aufwändige Angelegenheit, denn die seuchenhygienischen Bedingungen - ich sage nur: Vogelgrippe(!) - für eine solche Ausstellung machen uns ganz schön zu schaffen!", fügte er hinzu.
Die Preisrichter hatten schon ihre Bewertungen abgegeben, so dass Insgesamt 32 Züchter prämiiert werden konnten, darunter Tierarten mit für den Laien exotisch klingenden Namen, wie "Australorps schwarz" von Peter Rost aus Leipzig-Portitz, "Cayugaenten schwarz" von Dieter Dottermusch aus Jesewitz, "Lahore schwarz" von Detlef Becker aus Leipzig-Mockau oder "Deutsche Modeneser Gazzi schwarz" von Bernd Trachbrodt aus Taucha. Uwe Fahr aus Leipzig-Grünau bekam für seine "Zwerg-New-Hamshire goldbraun" sogar die Bundesmedaille und fünf Züchter sind Kreismeister, darunter der 1. Vorsitzende Bernd Dietrich und seine Lebensgefährtin und Schriftführerin Christel Bauer für ihre Zwerghühner
Stolz ist der Vereinsvorsitzende auch über die Mitgliederentwicklung: "Waren wir vor 6 Jahren nur 17 Mitglieder, sind wir heute 45. Allerdings macht uns der Zuspruch junger Mitglieder etwas Sorgen, denn wir haben nur 2 Jugendliche in unseren Reihen". Ein Problem ist auch die Haltung der Tiere, die in Kleingartenanlagen durch das Kleingartengesetz nicht erlaubt ist. "Ein paar haben sogenannten "Bestandsschutz", dürfen also noch weiter Tiere halten, aber ein Nachfolger müsste sich nach anderen Gegebenheiten umschauen", klagte Bernd Dietrich. Der Bürgermeister griff das Thema sofort auf und versicherte, dass er prüfen wird, ob in Taucha Flächen mit der Möglichkeit der Tierhaltung ausgewiesen werden könnten. Des weiteren griff er die Anregung mit auf, Tauchas Vereine wenigstens einmal im Jahr an einen Tisch zu bringen, wo sie sich über ihre Probleme, Termine und Vorhaben austauschen können.
Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins sind nicht nur zu Hause mit der Haltung und Zucht ihrer Tiere beschäftigt. Auch zu Tauchaer Veranstaltungen sind sie präsent, wie zum Beispiel zum Kinderfest im Gut Graßdorf, beim Kartoffelfest oder der bei Projekttagen in Kindergärten und Schulen. "Wer Interesse hat, bei uns mitzumachen, jeden 2. Freitag im Monat treffen wir uns um 19 Uhr in der Gaststätte "Bauvereinshöhe", sagte die Schriftführerin des Vereins, Christel Bauer.
PS:Die Ausstellung ist am Samstag bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet
...und eine Tombola gabs zur Rassegeflügelausstellung auch. Hauptpreis: Ein Spanferkel…
Eigener Bericht IVT. Text und Fotos: Reinhard Rädler
        

06.11.07  Alles Sperrmüll oder was?

Im Jahr 2005 fielen in Sachsen durchschnittlich 384kg Haushaltsabfälle und 160kg Haus- und Sperrmüll pro Einwohner an. (Quelle: Stat. Bundesamt)
Seit der Einführung des dualen Systems sammeln und trennen auch die Tauchaer Bürger ihre Abfälle in schwarzen, gelben, blauen und grünen Tonnen bzw. gelben Säcken. Zweimal im Jahr finden zudem Sperrmüll- und Schrottentsorgungen statt. Darüber hinaus anfallender Abfall kann auch gegen eine Gebühr im Recylinghof in der Straße des 17. Juni Nr 4 (gegenüber Mc Donald) angeliefert werden. Die Entsorgung von alten Elektrogeräten (z.B. Fernseher, Kühlschränke, Unterhaltungselektronik usw.) im Reccylinghof ist dagegen kostenfrei. Und zu guter Letzt kann Sondermüll, wie z.B. Farbreste, Farbtöpfe etc. im Schadstoff-Mobil abgegeben werden. Soweit in groben Zügen die Spielregeln.
"Leider haben wir in Taucha eine Situation, dass meist nach den Sperrmüllaktionen in den jeweiligen Straßenzügen vor allem Elektrogeräte stehen bleiben (müssen), weil sie als Sondermüll anderen Regelungen unterliegen.", beklagte sich Bürgermeister Dr. Schirmbeck jüngst im Rathaus. "Möglicherweise passiert das aus Unkenntnis, aber spätestens am Tag danach müsste der Eigentümer eigentlich gemerkt haben, dass sein Gerät nicht entsorgt wird, also müsste er es wegräumen. Die Müllfahrer handeln da völlig korrekt.", so das Stadtoberhaupt und er setzte noch hinzu: "Leider nehmen das so manche Zeitgenossen zum Anlass, ihren Müll auch gleich noch daneben zu stellen und ehe man es sich besieht, haben wir eine illegale Müllablage. Eine Gefahr für die Umwelt und die allgemeine Sicherheit und Ordnung, denn spielende Kinder können sich schnell verletzen, von der Beeinträchtigung des Stadtbildes gar nicht zu reden." Das jüngste Beispiel ist an der Matthias-Erzberger-/Ecke Portitzer Straße zu sehen. Drei Wochen nach der Sperrmüllaktion lagern hier in immer größer werdender Zahl Abfälle aller Art.
"Zuständig für die Abfallwirtschaft ist der Landkreis. Nach Klärung der Sachlage wird dieser Müll auch entsorgt werden, dass aber, sofern keine Verursacher ermittelt werden kann, auf Kosten der allgemeinen Müllgebühr. Das kann dann durchaus wieder eine Gebührenerhöhung zur Folge haben, denn Müllentsorgung ist nur kostendeckend zu kalkulieren.", zeigte Dr. Schirmbeck die Folgen auf.
"Ich bedaure es zudem sehr, dass wir im Landkreis keine Müllentsorgungspflicht für alle Einwohner haben, denn wer nur seine gesetzliche Müllgebühr entrichtet, aber das ganze Jahr nicht eine einzige Mülltonne entleeren lässt, der ist für mich ein potentieller "Schwarzentsorger!", denn wo sonst lässt er dann seinen Müll!", machte der Bürgermeister auf ein weiteres Problem aufmerksam.
Wie das dann aussehen kann, ist beispielsweise neben der Parthebrücke an der B87 ein immer wiederkehrendes Ärgernis.
Übrigens: Wie die LVZ vom 2.11. meldete, übernimmt ab 1. Januar 2008 wieder die Tauchaer Firma UWE Entsorgung GmbH den Abtransport der Gelben Säcke/Tonnen in der Parthestadt innerhalb des Dualen Systems Deutschland GmbH.
Eigener Bericht IVT. Text und Fotos: Reinhard Rädler

Weitere Informationen zum Thema auf der Webseite der   UWE Entsorgung GmbH

        

06.11.07 Tauchaer Musiker bei Leipziger Session

Erstmalig trafen sich die Musiker der Tauchaer Initiative "play it again" mit alten und neuen Freunden zur offenen Session in Hohenheida. Der dort ansässige Kultur- & Kunstverein e.V. lud ein, um damit auch gleichzeitig seine neuen Räume vorzustellen.
Der Spielfreude waren keine Grenzen gesetzt, so dass sich die ca. 20 Musikerinnen und Musiker im Mix von Pop, Rock, Blues & Jazz in ständig wechselnden Formationen zu Freude der Zuhörer die Bälle zuwarfen.
Den Einstieg bot die Hausband "Cuzco", welche mit Jazz-Standards und Rock-Balladen eher barmusikalische Ambitionen hörbar machte.
Dagegen kitzelte die Tauchaer Rockband "Sons in Law" kräftig das Oldies gewohnte Tanzbein und "PlanZwoo" aus Delitzsch intonierte in ganz aktueller Besetzung gute Laune Party-Musik.
Rundherum eine gelungene Veranstaltung mit Ambitionen zur Fortsetzung.
Bericht IVT. Text und Fotos: Hartmut Nevoigt

        


04.11.07 Literaturgala mit bundes- und europaweiter Beteiligung

Zum 4. Mal fand in Taucha ein Literaturwettbewerb statt. Initiiert wurde dieser Wettbewerb, der diesmal unter den Motto "Pack die Badehose ein" stand, vom örtlichen Kunst- und Kulturverein Taucha e.V. , der Stadtverwaltung Taucha, dem Tauchaer-Verlag und der Badinitiative des Parthebades.
In seiner Rede während der Abschlussveranstaltung im Lichthof der Grundschule am Park, würdigte der Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereines Taucha, Hans-Jürgen Rüstau, der natürlich auch der Jury angehörte, die große Beteiligung an diesem Wettbewerb, denn mehr als 200 Einsendungen kamen aus Nah- und Fern zusammen, sodass es auch für die Juroren eine Herausforderung war, alle Beiträge sorgsam zu lesen und zu beurteilen.
Es gibt wie im letzten Jahr zahlreiche Einsendungen aus dem gesamten Bundesgebiet z.B.: Sylt, München, Aachen. Die Einsendungen kamen diesmal erstmals auch aus dem europäischen Ausland, wie Finnland, den Niederlanden oder Belgien. Doch nicht nur die Einsendungen hatten einen teilweise weiteren Weg, sondern auch unter den Gästen gab es einige, die extra aus dem Bundesgebiet (z.Bsp: Hessen, Niedersachen, Thüringen) nach Taucha kamen, um das Finale des Wettbewerbes zu erleben.
Auch dieses Mal hatten es die Juroren nicht leicht, alle Einsendungen zu beurteilen und zu bewerten. Galt es doch 92 Geschichten, 97 Gedichte aus dem Erwachsenenbereich und mehr als 7 Einsendungen aus dem Nachwuchsbereich zu lesen und zu beurteilen. Bei der Anzahl der Einsendungen fiel die Wahl mehr als schwer.
Um die Spannung etwas zu steigern und auch um für kulturelle Unterhaltung zu sorgen, waren die Melankomiker aus Leipzig die musikalischen Gäste. Mit eingehenden, und scherzhaften Texten zogen sie das Publikum schnell auf ihre Seite. Der Applaus war ihnen jedesmal sicher.
Freuen wir uns also auf einen kommenden Literaturwettbewerb… mit vielen Interessanten Geschichten, Kurzerzählungen und vielem mehr….
Gewinner des diesjährigen Literaturwettbewerbes waren:

Gedichte:
Gabriele Seba
Ein Sommertagstraum
Kurzgeschichte:
Antje Heuer
Ein Mann muss
nicht schön sein
Nachwuchs:
Natascha Wiegräbe
Der Sprung

Joachim Chüo (MOB Taucha) drehte für Leipzig-Fernsehen einen Beitrag, den Sie sich hier (klick) anschauen können

Bericht IVT. Text und Fotos: Frank Stachowitz
        

Zur Homepage der Stadt Taucha
Veranstaltungen

Kalender

Aus dem Rathaus
Bekanntmachungen, Verkehr

Kino in Taucha
Spielplan

Text-Archiv
Newsarchiv/ Suche
Sitemap A-Z
Chronik 2012
Chronik-Archiv

Foto-Galerie

Eingang

Multimedia

Video-Reportagen

Radioreportagen